Besuch bei Bombardier mit Matthias Gastel

 

Gemeinsam mit meinem Kollegen aus dem Bundestag, Matthias Gastel besuchte ich das Werk der Firma Bombardier in Mannheim. Matthias Gastel kam anlässlich des 5. Nationalen Radkongresses nach Mannheim und nutzte als bahnpolitischer Sprecher der Grünen Bundestagsfraktion diesen Aufenthalt zusätzlich dazu, sich über die Entwicklungen am Bombardier-Standort Mannheim zu informieren. In Mannheim wurde bereits die Drehstromtechnik entwickelt, die heute zum Standard der Branche zählt. Nun wollten wir wissen, wie es hinsichtlich alternativer Antriebskonzepte für Lokomotiven aussieht. Leider ist sowohl ein reiner Batterieantrieb als auch ein Antrieb über die Brennstoffzelle in näherer Zukunft wohl nicht realisierbar, da die Energiedichte dieser beiden Antriebskonzepte zu gering sei, um über 2.000 Tonnen schwere Züge ziehen zu können.

Als Mannheimer Abgeordnete interessierte mich selbstverständlich die Sicherheit der Arbeitsplätze am Standort Mannheim. Hier konnte uns Herr Hirschböck, der Standortleiter von Bombardier Mannheim versichern, dass die momentane Anzahl der Arbeitsplätze erhalten bleiben werde. Allerdings werde es durchaus Verschiebungen geben, da der Entwicklungsbereich ausgebaut und gestärkt werde. Ein gestärkter Entwicklungsbereich lässt wiederum auf weitere innovative Entwicklungen im Bereich Zugsicherungssysteme und Antriebstechniken für Schienenfahrzeuge hoffen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren