Illustration Marcus Stark / pixelio.de

Digitale Zukunft im TECHNOSEUM

Land fördert neue Zugänge zu Kunst und Kultur

Das Förderprogramm der Landesregierung „Digitale Wege ins Museum“ ist deutschlandweit bisher einzigartig. Unterstützt werden damit die Landesmuseen und das Zentrum für Kunst und Medien bei der Aufgabe der digitalen Vermittlung und Strategieentwicklung. Insgesamt stellt das Land nun über die Förderung im Rahmen von „Digitale Wege II“ 3,1 Millionen Euro zur Verfügung. Wie die Mannheimer Landtagsabgeordnete Elke Zimmer (GRÜNE) nun mitteilte, kommen davon 200.000 Euro dem Mannheimer TECHNOSEUM zu Gute.

„Das TECHNOSEUM macht den technischen und sozialen Wandel unserer Gesellschaft für alle Altersklassen erlebbar. Die tollen museumspädagogischen Angebote leisten einen wichtigen Beitrag dazu, dass vor allem auch Kinder und Jugendliche von den Angeboten profitieren und mit Spaß an der Sache lernen können. Selbstverständlich müssen dazu gerade in einem der größten Technikmuseen Deutschlands auch Methoden des E-Learning gehören“, betont Elke Zimmer.

Kulturstaatssekretärin Petra Olschowski betonte, dass auf digitalem Wege Bildungsinhalte vermittelt und neue Partizipations- und Erlebnismöglichkeiten eröffnet würden. Besonders im Blick habe man dabei die sogenannten ´Digital Natives`, also Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die mit digitalen Technologien vertraut sind und sich über das Netz informieren und austauschen.

 

Verwandte Artikel