Grüne bringen Förderprogramm für Schienenfahrzeuge ins Rollen

Elke Zimmer MdL: ÖPNV-Offensive des Landes kann auch RNV fördern

In den aktuellen Haushaltsverhandlungen haben sich Grüne und CDU auf weitere Zukunftsinvestitionen verständigt. Dazu gehört ein neues Förderprogramm des Ministeriums für Verkehr für kommunale Verkehrsbetriebe wie z.B. auch die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH. Wie bereits berichtet wurde, können die Kommunen Zuschüsse beantragen, um in die Jahre gekommene Schienenfahrzeuge durch neue zu ersetzen. 2017 werden landesweit 20 Millionen Euro dafür zur Verfügung gestellt. Die gleiche Summe soll auch in den Jahren 2018 und 2019 vom Land abrufbar sein. Auf diesem Weg investiert das Land damit insgesamt 60 Millionen Euro in ein besseres ÖPNV-Angebot. „Ein solches Programm ist wichtig und für uns Grüne maßgeblich. Wir erleichtern dadurch vielen Menschen die Nutzung des ÖPNV. Zuverlässige und komfortable Fahrzeuge sind ein erster Schritt auch mehr Menschen den Umstieg vom Auto zur Bahn schmackhaft zu machen“, erklärt MdL Elke Zimmer.

Sie betont in diesem Zusammenhang: „Wir haben im Koalitionsvertrag mit der CDU die ÖPNV-Offensive in der Fläche angekündigt. Wir wollen im Schulterschluss mit unserem Koalitionspartner in Baden Württemberg einen verlässlichen ÖPNV gewährleisten. Das Förderprogramm ist hierfür ein erster Aufschlag.“

Zimmer ist sich sicher, dass davon auch die RNV profitiert: „Mannheim braucht mehr Straßenbahnen, um alle Strecken gut bedienen zu können.“ Die neue Mannheimer Abgeordnete erklärt: „Die Auswahl, Produktion und Bestellung von Schienenfahrzeugen braucht natürlich ihre Zeit. Das heißt morgen werden wir es noch nicht gleich spüren, wenn wir in die Bahn steigen. Deshalb ist es wichtig, sich nun rasch zu überlegen, wie die Fahrgäste des RNV von dem Angebot des Landes profitieren können, welche und wie viele Fahrzeuge benötigt werden.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren