Mannheim erhält erstmals Auszeichnung als „Fahrradfreundliche Kommune“

.

Mannheim, den 08. Dezember 2017

Elke Zimmer, MdL: „Radverkehrsförderung zahlt sich aus“

Vier baden-württembergische Städte wurden am Freitag von Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) als vorbildliche Fahrradstädte prämiert. Erstmals erhielt auch Mannheim die Landesauszeichnung „Fahrradfreundliche Kommune“. Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala (Grüne) nahm die Auszeichnung in Rastatt entgegen. Die Mannheimer Landtagsabgeordnete Elke Zimmer und der Sprecher der GRÜNEN Landtagsfraktion für Radverkehr Hermino Katzenstein gratulierten zu dem Erfolg bei den Bemühungen um ein schlüssiges Radverkehrskonzept.

„Über diese Würdigung für das Engagement in Mannheim bei der Radverkehrsförderung freue ich mich sehr. Eine attraktive Fahrradinfrastruktur ist die Grundlage für eine zukunftsorientierte Mobilität. Künftig sollen noch mehr Menschen aufs Fahrrad umsatteln. Unser Ziel ist, dass doppelt so viele Fahrräder unterwegs sind. Um das zu fördern sollen bis 2025 in Baden-Württemberg zehn Radschnellwege gebaut werden. Einer davon auch in der Metropolregion Rhein-Neckar“, erklärt Elke Zimmer.

Hermino Katzenstein ergänzt: „Radverkehr ist beim Land in bester Hand! Unsere fahrradfreundlichen Kommunen sind vorbildliche Vorradler. Ich gratuliere allen Kommunen und freue mich besonders über die erstmalige Auszeichnung für Mannheim. Die Stadt, in der Karl Drais vor 200 Jahren das Fahrrad erfand und die das in diesem Jahr gebührend groß und großartig gefeiert hat, ist auf einem sehr guten Weg.“

Um das Zertifikat „Fahrradfreundliche Kommune“ zu erhalten, müssen verschiedene Kriterien erfüllt werden. Dazu zählen unter anderem eine erfolgsversprechende Radverkehrskonzeption, die gelungene Verknüpfung mit anderen Verkehrsangeboten oder die Anstrengungen um den Radtourismus. Das Zertifikat gilt befristet und muss immer wieder neu verdient werden. Rezertifiziert wurden bei der Verleihung am Freitag Karlsruhe, Freiburg und Offenburg. Neben dem Prädikat „fahrradfreundlich“ erhalten die ausgezeichneten Städte auch eine Fahrradsäule, die in den Orten täglich das Fahrradaufkommen misst und so einen wichtigen Teil zur Verkehrsplanung beiträgt.

Als „Fahrradfreundlich“ wurden bislang die Städte Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, Kirchheim unter Teck, Offenburg, Tübingen und Lörrach ausgezeichnet. Das Prädikat „Fahrradfreundlicher Landkreis“ erhielt der Landkreis Göppingen. Bis 2025 sollen die Kriterien für ein qualifiziertes Radverkehrskonzept bei der Hälfte der Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg gelten.

Elke Zimmer abschließend: „Die Auszeichnung für Mannheim ist wirklich ein würdiger Abschluss des 200-jährigen Fahrradjubiläums. Es soll uns ein Ansporn sein das Rad als Fortbewegungsmittel in unseren Städten noch weiter voranzubringen. Wer in Mannheim und anderswo mit dem Rad unterwegs ist, weiß, dass es noch viel zu tun gibt. Dafür werden wir Grünen uns weiter auf allen Ebenen einsetzen.“

 

Zusatzinformationen

Weitere Informationen zum Thema auf dem Informationsportal zur Radverkehrsförderung unter fahrradland-bw.de/radverkehr-in-bw.

 

 

Verwandte Artikel