Mannheimer Kunst- und Kulturszene überzeugt im Land

 

Erneut werden zahlreiche Mannheimer Projekte über den Innovationsfonds Kunst gefördert

„Über 150 000 Euro  Fördergelder kommen Mannheimer Projekten über den Innovationsfonds Kunst zu Gute“, freut sich die Mannheimer Landtagsabgeordnete Elke Zimmer (Grüne) und fährt fort: „Die geförderten Projekte sind ganz unterschiedlich und zeigen damit auch, wie breit die Mannheimer Kulturszene aufgestellt ist.“

Neben Projekten der großen lokalen Institutionen wie der Kunsthalle, dem Nationaltheater  und der Popakademie kommen auch diesmal kleinere Projekte in den Genuss der Landesförderung. So wird ein Theaterprojekt des theater oliv e.V. in der Mannheimer Neckarstadt gefördert, dass sich im Rahmen einer szenischen Performance mit der zunehmenden Überalterung der Gesellschaft auseinander setzt. Auch der Verein Mannheimer Künstlernachlässe e.V. sucht immer wieder nach neuen Wegen, um die Werke verstorbener Künstler*innen aus Mannheim und der Region nicht nur aufzubewahren, sondern den Bürger*innen weiterhin zugänglich zu machen. Gefördert wird nun ein gemeinsames Projekt mit dem Künstlerduo extt.xett zu den Bildern des 2004 verstorbenen Künstlers Peter Schnatz. Das Mannheimer Projekt „Stadt.Wand.Kunst“ unter Federführung der Alten Feuerwache fand schon in den vergangenen Jahren weit über die Stadtgrenzen hinaus Beachtung. Nun soll in diesem Jahr über einen Künstleraustausch die Idee in andere europäische Städte weitergetragen werden.

So unterschiedlich die Projekte, Vereine und Institutionen  sind, so unterschiedlich ist auch das Publikum, das durch sie angesprochen wird. „Gerade wenn Kunst und Kultur sich aus ihren angestammten Plätzen und Räumen rausbewegt, kann sie dazu beitragen Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft und Alters in Kontakt zu bringen“, meint Elke Zimmer. Die Abgeordnete weißt in diesem Zusammenhang auch noch darauf hin, dass es mit dem Mannheimer Kulturparkett einen Verein gibt, der durch seine Arbeit maßgeblich dazu beiträgt,  die Teilnahme am kulturellen Leben in der Metropolregion nicht vom Einkommen eines Menschen abhängig zu machen.

Der Innovationsfonds Kunst wurde 2012 neu aufgelegt und auch in der neuen Regierungskonstellation fortgeführt, um Kunst und Kultur im ganzen Land zu fördern. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst stellt dafür insgesamt fast 1 Million Euro bereit. Kunst- und Kultureinrichtungen aus ganz Baden-Württemberg haben sich mit über 150 Anträgen in den Bereichen „Innovative Kunst- und Kulturprojekte“, „Kulturelle Bildung“ und „Kunst und Kultur für das ganze Land“ um eine Förderung beworben. Eine unabhängige Jury hat 45 Projekte ausgewählt. „Kulturförderung ist uns ein wichtiges Anliegen“, unterstreicht Elke Zimmer und versichert, dass die Grünen im Land sich auch weiterhin dafür stark machen werden kreative Spielräume im ganzen Land zu fördern und es ihnen zu ermöglichen, ihre wichtige gesellschaftliche Aufgabe wahrzunehmen.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren