Neuer Fahrbahnbelag und Brückensanierungen im Autobahnnetz sind notwendig

Mannheim, den 30. April 2020

Verkehrsministerium investiert verstärkt in den Erhalt des Mannheimer Autobahnnetzes

In den Erhalt und die Sanierung des Straßennetzes im Südwesten sollen 2020 trotz Corona-Krise rund 580 Millionen Euro investiert werden. Davon profitiert das Autobahnnetz rund um Mannheim, wo die A 656 bei Mannheim-Friedrichsfeld über 1,4 Kilometer einen neuen Fahrbahnbelag erhält und drei Brücken der A6 Höhe Mannheim-Rheinau saniert werden.

„Die grün-geführte Landesregierung investiert seit Jahren massiv in den Erhalt von Straßen und Brücken. Diese Linie wollen wir auch in Zeiten von Corona beibehalten“, betont die Mannheimer Landtagsabgeordnete Elke Zimmer.  „Eine schnelle Straßensanierung ist ein Gebot der Vernunft. Es ist klüger, Fahrbahn- und Brückenschäden so früh wie möglich zu beseitigen, als das Problem auf die lange Bank zu schieben“, erläutert Elke Zimmer. „Für die Straßensanierung heißt das: Wenn wir heute zügig sanieren, müssen wir später kein Steuergeld in eine vielfach kostspieligere grundhafte Sanierung stecken.“

Verwandte Artikel