Rekordsumme in der Städtebauförderung des Landes – über 5,5 Millionen Euro für Mannheim

 

Vor allem der Mannheimer Norden kann sich freuen

Das Land Baden-Württemberg hat die Zahlen der Städtebauförderung 2017 bekannt gegeben. 253 Millionen Euro gibt das Land für 403 Maßnahmen der städtebaulichen Erneuerung an Städte und Gemeinden – eine Rekordsumme. Davon fließen allein 5,89 Millionen Euro nach Mannheim, teilt die Mannheimer Landtagsabgeordnete Elke Zimmer (Grüne) mit: „Das ist eine sehr gute Nachricht für Mannheim und eine starke Unterstützung  um Quartiere und Stadtzentren so zu gestalten, dass die Menschen sich dort wohlfühlen“, sagt die Mannheimer Landtagsabgeordnete Elke Zimmer von den Grünen. Das sei nicht nur für das Zusammenleben vor Ort wichtig. Auch ökologische Gründe sprächen dafür, denn wenn die Menschen gerne im Zentrum leben, spart das Neubauflächen an den Ortsrändern.

Für Mannheim bedeutet das nicht nur über eine Million Fördergelder für die Sanierung der Planken. Auch der Mannheimer Norden kann sich freuen: Die Sanierung des Kulturhaus Käfertal wird ebenfalls mit einer knappen Million Euro unterstützt. „Das Kulturhaus Käfertal ist ein wichtiges kulturelles Zentrum und prägend für das Leben im Stadtteil. Diese Unterstützung des Landes kommt genau richtig“, ist Elke Zimmer überzeugt. Der größte Teil der Landesförderung kommt der Schönau zu Gute. Fast vier Millionen Euro stehen für das Sanierungsgebiet Schönau Nord-West zur Verfügung. „Damit wird maßgeblich zur Steigerung der Wohnqualität auf der Schönau beigetragen“, freut sich Elke Zimmer.

Mit der diesjährigen Rekordsumme von 253 Millionen Euro liegt die jährliche Städtebauförderung in Baden-Württemberg zum vierten Mal hintereinander über 200 Millionen Euro. Mit der Förderung 2017 kommen 68 neue Sanierungsgebiete im Land hinzu. 277 bereits laufende Sanierungsvorhaben erhalten zusätzliche Mittel. Zudem werden 58 Einzelvorhaben im Rahmen des Bund-Länder-Investitionspakets „Soziale Integration im Quartier“ gefördert.  Die Nachfrage der Städte und Gemeinden nach Fördermitteln aus den Programmen der städtebaulichen Erneuerung war in diesem Jahr besonders hoch. Das Land hat die Fördermittel deshalb noch einmal aufgestockt  und bekennt sich damit zu starken, lebenswerten Städte und Gemeinden.

Ein wichtiger zusätzlicher Effekt der Städtebauförderung ist nach Ansicht der Abgeordneten der positive Effekt auf die Beschäftigungszahlen: Studien belegen, dass mit jedem Euro, der in die Städtebauförderung fließt, Folgeinvestitionen der öffentlichen Hand und privater Investoren von mehr als acht Euro angestoßen werden. So werden durch die 253 Millionen Euro Städtebauförderung im Programmjahr 2017 Folgeinvestitionen von bis zu zwei Milliarden Euro ausgelöst. Elke Zimmer zeigt sich mit diesen Zahlen sehr zufrieden: „Das Städtebauförderprogramm bedeutet für Mannheim neben der Unterstützung bei wichtigen städtebaulichen und gesellschaftlichen Herausforderungen auch einen Aufschwung für das Handwerk und Baugewerbe vor Ort.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren