Bernhard-Braun-Elke-Zimmer-Dirk-Grunert-Hans-Uwe-Daumann

Umbau Hochstraße Nord mit nachhaltigen Mobilitätsangeboten begleiten

Pressemitteilung vom 04. September 2017

Saubere Luft in den Städten und attraktive Alternativen für Pendler und Pendlerinnen

Wie bereits vor den Sommerferien angekündigt, trafen sich Dr. Bernhard Braun, Fraktionsvorsitzender der Grünen in Rheinland-Pfalz, und seine Kollegin, die Mannheimer Landtagsabgeordnete Elke Zimmer (Grüne),  um sich über nachhaltige Mobilität in der Metropolregion auszutauschen.

Beide Abgeordnete sind sich sicher: „Der Umbau der Hochstraße Nord in Ludwigshafen wird zu einem Verkehrschaos für Pendlerinnen und Pendler in der Region führen, wenn nicht attraktive Alternativen zum Auto geschaffen werden.“ Darüber hinaus biete der Ausbau von Angeboten der emissionslosen und emissionsarmen Mobilität  die Chance, Fahrverbote in Mannheim und Ludwigshafen abzuwenden. „Wir müssen Mobilität so gestalten, dass  die Luftqualität auch in den Ballungsräumen besser wird. Wir brauchen attraktive und flexible Verkehrsmittel, die gleichzeitig klima- und umweltschonend sind. Wir müssen dafür Sorge tragen, dass dem Wunsch der Bevölkerung nach mehr Investitionen in umweltfreundliche Verkehrsmittel nachgekommen wird. Deswegen haben wir uns heute getroffen, um bundesländerübergreifend Chancen zur Weiterentwicklung der nachhaltigen Mobilität auszuloten.“

In Zeiten des Umbaus der Hochstraße Nord einen Fokus auf den motorisierten Verkehr zu lenken, ist nach Ansicht der beiden Grünen gefährlich. Gangbare Alternativen suchten sie gemeinsam mit den  Fraktionsvorsitzenden der Grünen in Ludwigshafen und Mannheim, Hans-Uwe Daumann und Dirk Grunert bei dem Treffen in Mannheim. „Wir setzen dabei auf eine Kombination von Maßnahmen, wie beispielsweise dem Ausbau der E-Mobilität mit einer Erhöhung der Kapazitäten bei Straßenbahnen und E-Bikes, sowie der Verbesserung der Infrastruktur für Radpendler und -pendlerinnen“, erläutert Bernhard Braun. Insbesondere müsse auf beiden Seiten des Rheins für eine zügige Realisierung des Radschnellwegs Heidelberg-Schifferstadt gesorgt und der Ausbau der Radinfrastruktur in beiden Städten vorangebracht werden. Denn die Erfahrungen, beispielsweise mit dem Ruhr-Radschnellweg zwischen Hamm und Duisburg und in anderen europäischen Großstädten  zeigen, dass bei einer gut ausgebauten Radinfrastruktur, die Zahl der Radfahrerinnen und Radfahrer massiv steigt.

Elke Zimmer, die Mitglied im baden-württembergischen Verkehrsausschuss  ist, möchte auch in diesem Bereich die Chancen der Digitalisierung nutzen: „  Eine Mobilitätsapp des VRN, welche die Angebote  Car-Sharing, ÖPNV und Radverkehr miteinander verbindet, würde dazu beitragen , dass immer mehr Menschen nicht mehr nur auf den eigenen PKW setzen, um mobil zu sein.“ Sicherheit, Sauberkeit und Zuverlässigkeit im ÖPNV sowie die besten Bedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer sollten nach Meinung der Abgeordneten immer gewährleistet sein, um den Umstieg  attraktiv zu machen.

Einen weiteren Appell richteten die Grünen an die Arbeitgeber in der Region: jeder solle den Beitritt zum Job-Ticket des VRN bedenken und so dafür Sorge tragen, dass noch mehr Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen klima- und umweltfreundlich, aber vor allem auch stressfreier und sicherer zur Arbeit und wieder nach Hause kommen. Falls dazu weitere Vereinbarungen zwischen Arbeitgebern und VRN notwendig seien, sollten Gespräche rasch geführt werden. „Wir sind uns sicher, dass auch hier gangbare Lösungen gefunden werden“, so Elke Zimmer und Bernhard Braun.

Mit einem klaren Bekenntnis zur Metropolregion schließen die beiden Abgeordneten: „Wir sind der Überzeugung, dass die beiden Länder Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, aber auch der Bund und die EU, einen Beitrag zur Entwicklung von attraktiver, klima- und umweltfreundlicher Mobilität in der Region leisten werden. Diese Formen nachhaltiger Mobilität jetzt zu fördern, ist  Voraussetzung dafür, eine der attraktivsten Regionen deutschlandweit zu bleiben.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren