Petra Bork / pixelio.de

„200.000 Euro zur Bekämpfung der Kinderarmut in Mannheim“

.

Mannheim, den 19. Dezember 2017

Elke Zimmer, MdL: „Wir müssen Kinderarmut gemeinsam bekämpfen“

 

Das Ministerium für Soziales und Integration teilte am Dienstag, den 19. Dezember mit, dass das Land Baden-Württemberg mit einer Summe von 200.000 Euro die Einrichtung einer Koordinierungsstelle „Mannheim gegen Kinderarmut“ unterstützt.

Die Mannheimer Landtagsabgeordnete Elke Zimmer (Grüne) begrüßt diese Entscheidung des Landes sehr: „Wer in Armut aufwächst hat nicht nur weniger Chancen auf Bildung und Teilhabe, als andere, da Einkommensarmut der Familie für viele Kinder gleichzeitig auch schlechtere Chancen auf einen guten Bildungsabschluss bedeutet. Kinder, die von Armut betroffen sind haben ganz konkret weniger gesundes Essen, geeignete Kleidung und können an Vielem, was für andere beispielsweise in der Freizeit selbstverständlich ist, nicht partizipieren. Und am schlimmsten ist: wer einmal arm ist, hat wenig Chancen auf sozialen Aufstieg. In Mannheim sind, im Vergleich zum Landesdurchschnitt viel mehr Kinder von Armut betroffen: jedes fünfte Kind ist von Transferleistungen abhängig, in manchen Stadtteilen sogar jedes zweite Kind. Dies hat vielfältige Gründe, die von vielen Engagierten bereits heute angegangen werden. Wie  in anderen Bereichen auch, ist es aber wichtig, dass das vielfältige und gute Engagement und Angebot gezielt koordiniert wird, um so viele betroffene Kinder und deren Familien wie möglich zu erreichen. Einen entsprechenden Beschluss hat der Mannheimer Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen bereits gefasst. Die finanzielle Unterstützung des Landes in Höhe von 200.000 Euro, die nun noch dazu kommt, ist für die weitere Arbeit sehr wichtig. Kinderarmut gilt es auf allen Ebenen gemeinsam zu bekämpfen.“

 

Zusatzinformation

Die entsprechende Pressemitteilung des Ministeriums finden sie unter diesem Link

 

 

Verwandte Artikel