27.930 Euro Fördermittel für das TiG7

Die beiden Mannheimer Landtagsabgeordenten Dr. Susanne Aschhoff und Elke Zimmer freuen sich sehr über die erneute Landesförderung für das Theaterhaus TiG7 in den Quadraten. Elke Zimmer, die als Abgeordnete für den Mannheimer Süden zuständig ist, erklärt: „Diesmal erhält das privat organisierte Haus eine Projektförderung für das Roadmovie „Der Sturz der Kometen und der Kosmonauten“, einem surrealen Familiendrama, welches sich unter anderem mit der Zersplitterung der Sowjetunion befasst. Gerade blicken wir wieder alle mit Sorge in Richtung der ehemaligen Sowjetunion. Dabei dürfen wir die Menschen nicht vergessen, deren Alltag ganz konkret von Konflikten und Krisen betroffen sind. Auch dazu kann Theater beitragen und den gesellschaftlichen Dialog bereichern.“

Die Zuschüsse stammen aus der Förderung der grün-geführten Landesregierung für Privattheater und richten sich an innovative Projekte, bei denen ein besonderer künstlerischer Aspekt oder ein gesellschaftlich relevantes Thema im Mittelpunkt steht. Dr. Susanne Aschhoff, Abgeordnete für Mannheimer Norden ergänzt: „Das TIG 7 trägt als freie Bühne zur lebendigen Theaterlandschaft Mannheims bei. Über die Förderung des Stücks „Der Sturz der Kometen und der Kosmonauten“ freuen sich Theatermacher:innen gleichermaßen wie das Publikum.“

Insgesamt unterstützt die grün-geführte Landesregierung in diesem Jahr mit 200.000 Euro acht professionelle Privattheater, die von einer unabhängigen Jury ausgewählt wurden. Die Mittel sind für herausragende Vorhaben bestimmt, die über den laufenden Spielbetrieb hinausgehen und sollen dazu beitragen, neue, kreative Impulse in der baden-württembergischen Theaterlandschaft zu ermöglichen. Ein Förderschwerpunkt in diesem Jahr sind kooperative Projekte.

„Es ist uns ein wichtiges Anliegen, die Privattheater in ihrer künstlerischen Arbeit bestmöglich zu unterstützen und die lebendigen Theaterszenen vor Ort zu stärken“, so die beiden Abgeordneten abschließend abschließend.

Verwandte Artikel