Grüne begrüßen VGH-Urteil im Autoposer-Fall

Mannheim, den 7. Juni 2019

Die Mannheimer Landtagsabgeordnete Elke Zimmer (Grüne) und der verkehrspolitische Sprecher der Grünen Gemeinderatsfraktion Gerhard Fontagnier begrüßen das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg im „Autoposer-Fall“.

„Gerade in der Mannheimer Innenstadt belastet die sogenannte Autoposer-Szene die Anwohnenden. Lärm macht genau so krank wie schlechte Luft. Nun ist richterlich festgestellt: Wer unnötig Lärm und Abgase verursacht, der kann aus der Stadt verbannt werden. Ein weiterer Schritt, um unsere Innenstadt wieder attraktiver zu machen und zwar für Menschen statt für Autos“, ist Elke Zimmer überzeugt.
Gerhard Fontagnier ergänzt: „Der nächtlichen Lärmbelastung durch „Stadtrundfahrten“ mit aufgemotzten PKW und röhrenden Auspuffrohren, die vor allem für die Anwohnerinnen und Anwohnern von z.B. Fressgasse und Kunststraße unerträglich ist, muss dauerhaft Einhalt geboten werden. Das Gerichtsurteil spricht hierzu eine klare Sprache – weitere Verkehrsberuhigung bleibt damit trotzdem auf der Tagesordnung“.

 

Verwandte Artikel