Integrationsarbeit wird vom Land unterstützt

Mannheim, den 06. Juli 2018

.

 Julia Philippi (CDU) und Elke Zimmer (GRÜNE), MdL: „Gelingende Integration findet in den Kommunen statt“

 

Aktive Integrationsarbeit wird belohnt: Baden-Württemberg stellt im Jahr 2018 über das Förderprogramm VwV-Integration 3,5 Millionen Euro für die Förderung von insgesamt 111 kommunalen Integrationsmaßnahmen zur Verfügung. Auch Integrationsprojekte in Mannheim profitieren von dieser Förderung. Die städtischen Projekte, wie beispielsweise die muttersprachliche Beratung von Migrant*innen und weitere kommunale Integrationsmaßnahmen erhalten zusammen eine Förderung in Höhe von 52.500 Euro. Auch Integrationsprojekte freier Träger werden in dieser Förderrunde bedacht.

„Ganz besonders freue ich mich, dass die großartige Arbeit von PLUS e.V. bei der Beratung und Begleitung von lsbttiq-Geflüchteten mit 90.000 Euro vom Land unterstützt wird. Die Arbeit von PLUS e.V. in Mannheim ist nicht nur für Menschen, die Beratung und Begleitung benötigen, notwendig und wertvoll. Mit viel Engagement arbeiten das Hauptamtlichen-Team und die vielen ehrenamtlich Engagierten für und mit den Menschen und leisten einen wichtigen Beitrag dazu, dass alle von unserer vielfältiger werdenden Gesellschaft profitieren und an dieser teilhaben können“, so die Mannheimer Landtagsabgeordnete Elke Zimmer (GRÜNE). Ob Integration erfolgreich gelinge, entscheide sich im alltäglichen Miteinander vor Ort, in den Kommunen: in den Kindergärten und Schulen, in den Vereinen und am Arbeitsplatz. Gemeinsam mit den Kommunen wolle man erreichen, dass sie die Integrationsarbeit vor Ort noch stärker vernetzen können, erklärt Elke Zimmer die Bestrebungen der GRÜN-geführten Landesregierung.

Die Landtagsabgeordnete  Julia Philippi (CDU) ergänzt: „Integration ist ein gesamtgesellschaftlicher Prozess, der beiden Seiten – Migrantinnen und Migranten einerseits und Einheimischen andererseits – etwas abverlangt.“

Mit dem von Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha verhandelten Pakt für Integration fließen darüber hinaus weitere Mittel in Höhe von insgesamt 320 Millionen Euro in die Kommunen. Philippi und Zimmer betonen:  „Das Land lässt die Kommunen bei ihren vielfältigen Integrationsaufgaben nicht alleine. Wir unterstützen deshalb Strukturen, die die Koordination und Steuerung der komplexen Prozesse erleichtern und einen Beitrag dazu leisten, dass wir die Herausforderungen, die vor uns liegen, erfolgreich bewältigen.“

 

Weitere Informationen zur Förderrunde der VwV-Integration 2018:

Die VwV-Integration ist das zentrale Instrument der Landesregierung, um Kommunen und freie Träger im kommunalen Bereich beim Aufbau der Integrationsarbeit zu fördern. Über die VwV-Integration wurden seit 2013 rund 1000 Projekte mit rund 35 Millionen Euro gefördert. In der aktuellen Förderrunde 2018 verteilen sich die Mittel wie folgt auf die drei Förderbereiche der VwV-Integration:

  • Für die Stärkung kommunaler Strukturen wurden 78 Anträge mit einem Fördervolumen von rund zwei Millionen Euro bewilligt. Darunter befinden sich 16 Neuanträge für Integrationsbeauftragte und 24 Verlängerungsanträge.
  • Im Bereich der Elternbeteiligung wurden zehn Anträge mit einem Fördervolumen von rund 500.000 Euro bewilligt.
  • Zur Förderung der Teilhabe und Antidiskriminierung wurden 24 Anträge mit einem Fördervolumen von rund einer Million Euro bewilligt.

 

 

Verwandte Artikel