Mannheim erhält weitere Messstationen zur Prüfung der Luftqualität

Mannheim, den 08. November 2018

 

Elke Zimmer: „Ergebnisse müssen in konsequentes Handeln umgesetzt werden“

In Mannheim befinden sich seit über 30 Jahren Messstationen, die im Rahmen des landesweiten Luftmessnetzes arbeiten und unterschiedliche Luftschadstoffe erfassen. Nun erhält Mannheim zusätzlich zu den bisherigen Standorten temporäre Messstelle an der Hauptstraße in Feudenheim und an der Neckarauer Straße. Grund hierfür ist ein Sondermessprogramm der Landesregierung, das durch die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) zunächst für drei Monate durchgeführt wird.

Die Mannheimer Landtagsabgeordnete Elke Zimmer (Grüne) begrüßt die Schaffung zusätzlicher Messstellen: „Damit liegen uns zumindest im ersten Quartal des kommenden Jahres weitere Daten über die Luftqualität in Mannheim vor. Diese zusätzlichen Erhebungen der Schadstoffbelastungen bieten eine gute Grundlage, um weitere Maßnahmen zur Luftreinhaltung für Mannheim effektiv zu planen und umzusetzen. Klar muss sein: Die Luft wird nicht durch Messstationen besser. Die Ergebnisse müssen in konsequentes Handeln umgesetzt werden. Beispielweise durch weitere Investitionen in den öffentlichen Nahverkehr, den Rad- sowie den Fußverkehr in unserer Stadt.“

Elke Zimmer wird sich am 07. Dezember im Rahmen eines Informationstages zum Thema Luftreinhaltung in Mannheim informieren. Insbesondere soll dabei die Umsetzung der Maßnahmen aus dem Sofortprogramm „Saubere Luft 2017-2020“ im Mittelpunkt stehen.

Verwandte Artikel