© Elke zimmer 2020

Verkehr: Carsharing unterstützen

Das Prinzip von Carsharing beruht auf „Teilen“. Sobald wir zurzeit aber mit Mitmenschen etwas teilen, drängt sich die Frage nach dem Infektionsschutz auf. Dabei ist jedoch ganz klar: Nutzer*innen können mit Carsharing ohne Probleme unterwegs sein, da eine Tröpfcheninfektion durch fremde Menschen hier nicht stattfindet. 

Und trotzdem sind die Einbrüche der Carsharing-Branche massiv. Aktuell werden 50 bis 80 Prozent weniger Carsharing-Fahrzeuge gebucht als im Jahr 2019. Das bedeutet auch für Carsharing in Mannheim hohe finanzielle Einbußen, die aber nur zum Teil durch Kostensenkung oder durch die Verkleinerung des Angebots aufgefangen werden können.  Ich bin als Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion für den ÖPNV auch zuständig für das Carsharing und aus diesem Grund in engem Austausch mit dem Verkehrsministerium Baden-Württemberg um Wege zu finden, wie den Carsharing-Anbietern im Land durch diese Krise hindurch geholfen werden kann.

Um Carsharing auch selbst zu unterstützen habe ich eine kleine Aktion auf Facebook und Instagram gemacht. Die rege Teilnahme finde ich prima. Hier wurde ganz deutlich, Carsharing bietet die Möglichkeit, schnell und unproblematisch ein Auto in der Größe nutzen zu können, die ich für mein Anliegen brauche. Für eine Fahrt ins Grüne mit der Familie oder für den Tapetenwechsel am Wochenende muss man dafür kein eigenes Auto besitzen. Es reicht, wenn man sich eines leihen kann – auch zu Corona-Zeiten. Denn Carsharing bleibt langfristig ein wichtiger Beitrag zu einer klimafreundlichen Mobilität. 

Verwandte Artikel