Weitere Förderrunde „Kunst trotz Abstand“ ermöglicht auch kleinen Kulturschaffenden trotz Corona ihre Projekte umzusetzen

Mannheim, den 24. September 2020

„Ich freue mich, dass gleich vier Mannheimer Kulturprojekte in der neuen Förderrunde einen Zuschlag erhalten haben“, so die grüne Landtagsabgeordnete Elke Zimmer. Die Disco Zwei kann sich, trotz der weiterhin schwierigen Zeiten für Clubs, über eine Förderung von 17.800 Euro für ihr Projekt „Tanzverbot“ freuen und das EinTanzHaus profitiert mit seinem Projekt „Und Jetzt? Festival zum Zeit nehmen“ von einer Förderung von 47.750 Euro. Darüber hinaus erhalten zwei Einzelprojekte eine Förderung in dieser Runde. Das Theater Performance Kunst Rampig e.V. mit seinem Projekt „Drei Schwestern (AT)“ erhält 20.000 Euro und Tobias Schirneck kann sich für sein „MaRhymz – Open Studio“ über einen Zuschlag in Höhe von 33.751 Euro freuen.

Insgesamt wurden in dieser Förderrund 62 Projekte mit insgesamt 1,7 Millionen Fördervolumen berücksichtigt. „Es ist wichtig, zu zeigen, dass das Land sich darüber bewusst ist, dass Kulturschaffende es in Zeiten von Corona weiterhin nicht leicht haben und ein Spielbetrieb wie es ihn in der alten Form gab, auf absehbare Zeit nicht möglich ist. Mit dem Kulturförderprogramm kann das Land ein verlässlicher Partner für die Kulturszene sein – auch und vor allem unter Pandemiebedingungen“, sagt Elke Zimmer abschließend. 

Anträge für die dritte und letzte Förderrunde des Programms „Kunst trotz Abstand“ können noch bis 4. Oktober 2020 über die Website des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst gestellt werden.

Verwandte Artikel