Uniklinik Mannheim erhält Unterstützung

Gemeinsame Zumeldung zur Pressemitteilung der Regierung „Einigung zur Zukunft des Universitätsklinikums Mannheim“

Aschhoff, Knopf & Zimmer (GRÜNE): „Chancen für die Universitätsklinika Heidelberg und Mannheim, die beiden Fakultäten, die Forschung und die Gesundheitswirtschaft nutzen, den Standort Mannheim sichern und die Metropolregion Rhein-Neckar zu einem Vorzeigemodell für modernen Gesundheitsversorgung aufstellen – all das gehen wir jetzt in der Verbundslösung gemeinsam an.“

Die beiden Grünen Mannheimer Landtagsabgeordneten Elke Zimmer und Dr. Susanne Aschhoff sowie der Sprecher für Gesundheitswirtschaft und Hochschulmedizin der Grünen Fraktion im Landtag Norbert Knopf freuen sich über die heutige Mitteilung zur heute verkündete Einigung der Landesregierung zum Universitätsklinikum Mannheim.

Dr. Susanne Aschhoff MdL betont: „Das sind gute Neuigkeiten für den Standort Mannheim und die ganze Region! In der Verbundlösung können die Universitätsmedizin und das Uniklinikum Heidelberg mit den beiden medizinischen Fakultäten künftig noch enger zusammenrücken und der beliebte Studiengang MaReCuM (Mannheimer Reformiertes Curriculum für Medizin und Medizinnahe Berufe in Mannheim) wird gesichert. Die Forschungs- und Innovationslandschaft wird gestärkt und die Rhein-Neckar Region in Verbindung mit dem Innovationscampus Health and Life Science Alliance zu einem Leuchtturm für moderne Gesundheits- und Lebenswissenschaftsforschung.“

Elke Zimmer MdL, Wahlkreisabgeordnete für Mannheim Süd, ergänzt: „Diese Richtungsentscheidung ist von allergrößter Bedeutung für den Gesundheitsstandort Mannheim, die Menschen in der Region und die Mitarbeitenden. In enger Zusammenarbeit mit dem Land und dem Universitätsklinikum Heidelberg müssen nun rasch die nächsten Schritte auf den Weg gebracht werden, um dieses zukunftsträchtige Großprojekt in die Umsetzung zu bringen. Dabei gewinnt nicht nur die Stadt Mannheim, sondern es wird ein Mehrwert für die Metropolregion Rhein-Neckar und das ganze Land erzeugt.“

Norbert Knopf MdL, Sprecher für Gesundheitswirtschaft und Hochschulmedizin, ergänzt abschließend: „Dass nun auf Landesebene eine Entscheidung getroffen wurde, ist eine gute Nachricht für die Akteure vor Ort, denn sie verschafft ihnen Planungssicherheit. Mit der Verbundlösung ist ein erster Schritt in die richtige Richtung zur Neugestaltung der Gesundheitsversorgung in Rhein-Neckar und darüber hinaus getan. Nun gilt es, rasch die Zusammenarbeit der wichtigsten Akteure auf den Weg zu bringen und zu etablieren.“

Hier finden Sie die Pressemitteilung des Staatsministerium.

Verwandte Artikel