Gemeinsames Statement zum heutigen Kabinettsbeschluss zu Überbrückungshilfen für das Mannheimer Universitätsklinikum

Die Mannheimer Landtagsabgeordnete Elke Zimmer (GRÜNE) betont die Bedeutung des Beschlusses über die bewilligten Millionen hinaus: „Mit einem weiteren, diesmal 12,4 Millionen schweren Kabinettsbeschluss bekräftigt die GRÜN-geführte Landesregierung ihre Unterstützung für den Wissenschafts- und Gesundheitsstandort Mannheim und seine Bedeutung im Reigen der Universitätsklinika des Landes. Die heutige Entscheidung ist auch ein klares Bekenntnis zur Metropolregion Rhein-Neckar und muss von uns als zukunftsweisendes Zeichen genutzt werden. Alle am Prozess Beteiligten müssen jetzt mit Hochdruck weiter an den Plänen zur Fusion arbeiten, denn die über Jahre aufgebauten Probleme des UMM lassen sich selbstverständlich mit diesen Mitteln nicht lösen.“

Für die GRÜNE Gemeinderatsfraktion ergänzen Stadträtin Melis Sekmen und Stadtrat Raymond Fojkar (beide Mitglieder des UMM-Aufsichtsrates): „Für die Stadt Mannheim aber vor allem auch für die Mitarbeitenden des Klinikums ist die heutige Entscheidung von allergrößter Bedeutung, bietet sie doch Sicherheit für die kommenden Monate und gewährleistet, dass die hervorragende Arbeit zum Wohle der Menschen in Mannheim und der Region mit einer klaren Perspektive fortgesetzt werden kann. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt getan. Wir danken vor allem auch unserer Landtagsabgeordneten Elke Zimmer für ihren stetigen persönlichen Einsatz für die Zukunft des UMM.“

Verwandte Artikel